ermigoa: (Default)
Mittwoch Abend ist er gestorben, und ich bin noch immer fassungslos.

Viele liebten und schätzten ihn vor allem als Autor der Atlan-Zeitabenteuer. Meine Kneifel-Lieblingsfigur war allerdings immer Joak Cascal. Ich werde wohl mal die 400er Hefte herauskramen müssen ...

http://www.perry-rhodan.net/aktuell/news/2012030902.html
http://www.tagesschau.de/kultur/hanskneifel100.html
ermigoa: (Default)
Posting in English because Yuletide is, after all, an English language fest, never mind the fact that three of the stories listed below are in German. *g*

So, er, yes, I participated in Yuletide this year. After hoping for more German fandoms in the mix year after year, it seemed like a good idea. *g* My Yuletide gift was a lovely Winnetou fic about Nscho-tschi:

Poetry in Motion (1147 words) by faviconliz_mo
Fandom: Winnetou - Karl May
Rating: General Audiences
Warning: No Archive Warnings Apply
Characters: Winnetou, Nscho-tschi, Klekih-petra
Summary: Nscho-Tschi, Charakterstudie

Many thanks, [livejournal.com profile] liz_mo!

And I also received a treat! Liz remembered an anniversary that really shouldn't have passed unremarked:

Jahrestag (258 words) by faviconliz_mo
Fandom: Perry Rhodan - Various Authors
Rating: General Audiences
Warning: No Archive Warnings Apply
Characters: Perry Rhodan, Atlan da Gonozal
Summary: Perry ist eingefallen, dass ein besonderer Tag ist.

The story I myself wrote is a science fiction fairy tale:

The Silver Ship, or, The Wolf's Quest (2604 words) by faviconErmigoa
Fandom: Fairy Tales & Related Fandoms, Original Work
Rating: General Audiences
Warning: No Archive Warnings Apply
Relationships: Princess/Wolf
Characters: Princess (Fairy Tales), Wolf (Fairy Tales), Sisters (Fairy Tales)
Summary: "The Silver Ship" is one of the most popular fairy tales on the Stations. This version is from Chandoval's famous collection, Fairy Tales of Mother Earth, first published in the year 73 A.C.S. on Sigma Station. It begins as all fairy tales do: "Once upon a time, when the Earth was still solid beneath our feet and the stars were distant and strange ..."

And I managed a small Perry Rhodan treat too:

Albtraum (672 words) by faviconErmigoa
Fandom: Perry Rhodan - Various Authors
Rating: General Audiences
Warning: No Archive Warnings Apply
Relationships: Atlan da Gonozal/Perry Rhodan
Characters: Perry Rhodan, Atlan da Gonozal
Summary: Atlans Bericht aus der Vergangenheit gibt Perry Rhodan einiges zu denken. (Ein Epilog zu PR 60, wo Rhodan zum ersten Mal einen Erzählschub von Atlans fotografischem Gedächtnis miterlebt.)

(Apologies for being so silent here! Alas, my 2011 New Year's resolution to post more didn't come to anything, so keep your fingers crossed for next year.)
ermigoa: (Default)
Aus der Willi Voltz-Biografie:

In einem Brief vom 7. März 1974, den Kurt Bernhardt an Willi schrieb, ging es wieder einmal um das Thema Frauen in ATLAN und PERRY RHODAN. Bernhardt bezog sich auf die LKS ATLAN Nr. 140. Er schrieb:

Über das Thema, daß in ATLAN und PERRY RHODAN eine Frau eine tragende Rolle spielen soll, haben wir in vielen Gesprächen diskutiert. Sie wissen, auch das weibliche Element muß in Serien wie ATLAN und PERRY RHODAN vorhanden sein. Wenn man die großen Abenteuerromane liest, spielt das weibliche Element immer eine große Rolle. Und es ist ein Vorurteil, wenn Gegner des weiblichen Geschlechts der Meinung sind, in einer SF-Romanserie wie ATLAN und PERRY RHODAN haben Frauen nichts zu suchen.

Da Sie ja ATLAN und auch PERRY RHODAN in der Hand haben, bitte ich Sie, sich zu überlegen, wie man eine Frau – ohne Sex und ohne triefende Liebe – einbauen kann. Als Freund oder Freundfeind des jeweiligen männlichen Helden...
ermigoa: (Bostich)
Diese Woche ist es endlich erschienen, das von mir sehnlichst erwartete EXTRA 11. Hauptfiguren sind Rhodan und Bostich - kein Wunder, dass ich schon von Anfang an große Hoffnungen hatte. Und der Roman hat die verdammt hohen Erwartungen mit Leichtigkeit übertroffen. Leute, ich bin hin und weg. Wer auch nur ein bisschen etwas für Arkoniden übrig hat, sollte sich dieses Heft schleunigst zulegen und genießen. Sowohl der Expokrat (Christian Montillon) als auch die Autorin (Verena Themsen) haben wirklich eine Spitzenleistung vorgelegt. Vom Konzept (Grundplot) bis zur Umsetzung begeistert mich hier einfach alles.

Zwischendrin hatte ich beim Lesen für einen Augenblick die Befürchtung, das Ganze würde wieder mal auf das so altbekannte wie unschöne Thema "Dumme Arkoniden kriegen allein nix auf die Reihe und brauchen terranische Helden, die ihnen die Kastanien aus dem Feuer holen!" hinauslaufen - aber nichts da; Achtung, hier geht's los mit den Spoilern! )

Es gibt Action und Politik, lebendige Charaktere und nicht zuletzt eine wunderbare Analyse der arkonidischen Mentalität - hier stimmt einfach alles, von Bostichs persönlicher Entwicklung bis zu den Prioritäten der Medoroboter. Da ist nirgendwo auch nur die kleinste falsche Note drin.

mehr Spoiler )

Ehrlich: Mich hat lange kein Heft so rundum begeistert wie dieses. Allererste Sahne.
ermigoa: (Default)
Übers Wochenende sind gleich zwei Fanzines bei mir eingetroffen, auf die ich schon gewartet hatte: das Paradise 80 vom TCE ... und der Story-Reader 2, den ich mir heute in der Mittagspause zu Gemüte geführt habe.


Wenn ihr euch erinnert - ich habe letztes Jahr mit meiner Story Spuren der Heimat den ersten Preis des Garchinger Perry Rhodan-Storywettbewerbs gewonnen. (Es ging um einen möglichen Romananfang für Band 2500, der damals gerade bevorstand.)

Im Story-Reader wurden nun die neun Siegerstorys dieses Wettbewerbs neu veröffentlicht, teils in erweiterter Fassung. Ihr findet darin also unter anderem eine deutlich längere Fassung meiner damaligen Siegerstory - ich habe die Story ein wenig weitergesponnen. (Das Exposé für den Rest ist übrigens auch längst fertig; nur habe ich zuerst das zu schreiben, was vorher kommt ...)

Auffällig übrigens: Julian Tifflor spielt in dreien der damaligen Top Nine (inklusive meiner Story) eine Hauptrolle, und das in durchaus unterschiedlicher Form: als Visionär in einer postapokalyptischen Welt bei in Dennis Rylls Das Ende ist der Anfang; als Pragmatiker, der sich gegen den Rhodan'schen Status quo wendet, in Andreas Schweizers Murus; als Liga-Resident und Co-Architekt des Neuen Galaktikums bei mir in Spuren der Heimat. Und all das passt zu ihm. Das Potenzial der Figur ist halt doch noch bei weitem nicht ausgereizt. (Herhören, Expokratie! :p)

Der gute Bostl dagegen findet bei den anderen Autoren lediglich als Gegenspieler und Bösewicht Erwähnung. Da lag meine Story doch zum Glück etwas mehr auf einer Linie mit der tatsächlichen Serienentwicklung! Böse Arkoniden und größere Terra-Arkon-Konflikte brauche ich wirklich die nächsten 1000 Hefte nicht. ;-)
ermigoa: (Default)
Ich bin wieder zuhause und komme so langsam wieder in die Gänge ... Gut, dass ich mir den Montag freigenommen hatte!

W-LAN im Hotel oder nicht, ich bin übers Wochenende schlicht und einfach nicht dazu gekommen, zu schreiben. Aber hier geht's weiter:

Wien, Teil 2 - AustriaCon und der ganze Rest

Freitag

von Frida Kahlo über die Musiktoilette bis zu Uschis Zoo )

Samstag

von Raimund Peter übers Unsterblichensterben zu Axtmördern )

Sonntag

von der Elefantenrunde zum Naturhistorischen Museum )

Fazit: Ein schönes Wochenende, das viel Spaß gemacht hat - sowohl der Con als auch der Rest. Ich hätte mir gern noch viel mehr Zeit für Wien genommen. Vielleicht beim nächsten AustriaCon? :D

(Dann bitte aber mit W-LAN im Congebäude! Ich hoffe, ich habe nicht zuviel durcheinandergebracht.)
ermigoa: (Default)
  1. STELLARIS-Plotfrosch: Ich bin dran! Ich habe: a) eine Handlung, b) die wesentlichen Figuren, c) das Setting, d) eine (hoffentlich) vollständige Liste mit allem, was ich noch nachzuschlagen habe. Nur über die Struktur bin ich noch mit mir selbst uneins. *g* (Aber das kommt eh beim Schreiben.)


  2. Nebenbei bastle ich ein wenig am Exposé für den zweiten Zyklus meiner Bostich-Serie. (Das ist der, der mit der Garching-Story beginnt. Beginnen wird. Begonnen haben wird?) Dabei stecke ich mit dem Schreiben immer noch mitten in DRO und bin seit einer ganzen Weile nicht dazu gekommen, ernsthaft daran zu arbeiten. Und nach DRO folgen noch vier Storys, bevor der erste Zyklus zuende ist ... (Zum Glück sind sie nicht alle so lang wie DRO! Eine davon ist sogar nur ein paar Seiten lang, und halbfertig noch dazu. Aber eins nach dem anderen ...)

    Hm, kein Wunder, dass ich im Angesicht dieses Mammutprojekts und meines Zeitmangels mich momentan lieber auf die STELLARIS verziehe! *g*


Noch fünf Tage bis zum Austria Con!
ermigoa: (Default)
Ähm. Ich bin momentan ein wenig abgelenkt. Wie auch nicht? Die PERRY RHODAN-Serie hat gestern mit Band 2549 das (vorläufige?) Finale der Andromeda-Handlungsebene erreicht, und außerdem ist dank einer Werbeaktion für Abonnenten das Hörbuch von Band 2550 bereits verfügbar - eine Woche früher als die Heftversion. Wie soll ich mich da gedanklich mit etwas anderem befassen? Eindeutig zuviel verlangt. ;-)

2549 habe ich bereits gelesen (wow!); das 50er Hörbuch würde ich mir auch dann nicht antun, wenn ich es hätte. (Hörbücher sind nichts für mich; meine Gedanken schweifen bei dem langsamen Tempo einfach ab, und dann kriege ich die Hälfte nicht mit.) Aber der Spoiler ist bereits online - der Spoilerant hat sich gesputet. Hoppla!

Und dann habe ich noch einen ellenlangen Kommentar geschrieben - mein Zyklushälftenresümee, das sehr positiv ausgefallen ist. Kein Wunder - der aktuelle Zyklus hat beinahe alles, was mir zusagt! Der Expokrat liest wohl meine Gedanken. ;-)

Nichtsdestotrotz, ich habe gestern und heute jeweils ein paar hundert Wörter zustande gebracht, bevor ich ich zu sehr abgelenkt wurde. Hier der aktuelle Stand von DRO Teil 1:



12.410 / 15.000 Wörter. 83% fertig!
ermigoa: (Default)
Via [livejournal.com profile] frogspace, ein Fußball-Artikel, bei dem einem ganz rührselig werden kann: Germany v Australia: Mesut Özil at head of the vanguard for new generation

This new German team has been many years in the making. Hosting the last World Cup catalysed a reassessment of what it means to be a modern German. (...) Germany was changing and so was its football team.


(Die Spiele schaue ich aber trotzdem nicht an. :p)

Und wo wir schon mal beim Thema Fußball sind: Doctor Who hatte diese Woche eine Fußballfolge (naja, zumindest eine Folge mit Fußball), und die Reaktionen der Fans darauf haben mich sehr an die Reaktionen der PR-Fans auf die PR-Fußballromane erinnert.

Ironischerweise scheine ich als Nicht-Fußballfan eine der wenigen zu sein, die die Fußballromane bei PR richtig gut fand. (Vor allem Das Wunder von Terra.) Und auch die Fußballszene in der letzten Doctor Who-Folge hat mir ausgezeichnet gefallen. Am besten fand ich allerdings die Pseudo-Fußballberichterstattung im Confidential - das war herrlich und besser als die eigentliche Folge. :D

Oh, und ein kurzes Update zu DRO, Teil 1:


7.097 / 15.000 Wörter. 47% fertig!
ermigoa: (Default)
Wieder einmal habe ich ausgerechnet zu einer Zeit, in der ich ohnehin viel zu viele Projekte am Laufen habe, angefangen, an der Bostich-Serie weiterzuschreiben. Aber wer schaut schon einer geschenkten Inspiration ins Maul? ;)

Die Serie, die mit Der große Wurf begann und mit Das andere Wagnis weiterging, wird nun also fortgesetzt ... mit Der rechte Ort.

Ein paar kleine Vorab-Spoiler: Es gibt Arkoniden (na klar), Bostich und Tifflor (sowieso), Aktakul ([livejournal.com profile] lavvyan, ich denke, das wird dir gefallen), Ertruser (hoppla!), eine Duale Kapitänin, ein Raumgefecht, Explosionen, Undercover-Aktionen ... und mehr als eine Person muss ziemlich unangenehme Entscheidungen treffen.

Aber bis wir dorthin kommen, habe ich noch einiges an Schreibarbeit vor mir. Drückt mir die Daumen, dass ich dranbleiben kann!
ermigoa: (Bostich)
Es hat hier eine ganze Weile keine Updates gegeben - sorry. Ich gelobe Besserung, aber in der Zwischenzeit eine kurze Meldung.

Meine Story Das andere Wagnis gibt es nun auch zum Downloaden beim PROC in einer ganzen Reihe von Formaten:

Entweder hier auf der Website des PROC oder auf den Story-Seiten, derzeit hier bei den Neuerscheinungen, später nur noch hier (scrollen erforderlich).

Dieter Thölken hat wie schon beim letzten Mal ein Titelbild für die Story erstellt, was mich wieder riesig gefreut hat. :)
ermigoa: (Bostich)
Lange genug hat es gedauert, aber hier ist nun endlich die Fortsetzung von Der große Wurf, meiner Bostich-Story aus dem letzten Jahr. Diese Story baut zwar thematisch darauf auf, dürfte sich jedoch auch ohne Vorkenntnisse problemlos lesen lassen. Handlungstechnisch spielt sie im Negasphäre-Zyklus etwa zeitgleich zu Heft 2458. Viel Spaß beim Lesen! Über Kommentare würde ich mich freuen. :-)

Titel: Das andere Wagnis
Handlungszeit: Mai 1347 NGZ bzw. Coroma/Tartor 21.459 da Ark, zwei Pararealitäten rechts von uns
Serie: Diese Geschichte spielt im selben Universum wie Der große Wurf, einige Monate später.
Dank: Herzlichen Dank an Dieter und Inga fürs Testlesen und an Flo für die Website.

Die Hauptpersonen:

Bostich I.: Der Vorsitzende des Neuen Galaktikums erzwingt eine Entscheidung.

Reginald Bull: Der LFT-Verteidigungsminister wird vor vollendete Tatsachen gestellt.

Fran Imith: Die Leibwächterin versucht, ihren Mann zu schützen.

Julian Tifflor: Der LFT-Außenminister findet sich zwischen allen Stühlen.


Im Jahr 1347 Neuer Galaktischer Zeitrechnung ist die Milchstraße bereits seit Jahren besetzt: Die Terminale Kolonne TRAITOR, ein Werkzeug der Chaotarchen, will die Welten der Galaxis als Ressourcen für einen Chaotender ausbeuten. Während der Heimatplanet der Akonen von der Kolonne zu Kabinetten für den Chaotender zerschnitten, Arkon von seinem Imperator für verloren erklärt wurde und andere Völker unter der Herrschaft der Kolonne nur sehr vorsichtig im Untergrund agieren können, ist es den Menschen des Solsystems gelungen, ihre Heimat hinter dem TERRANOVA-Schirm vorläufig in Sicherheit zu bringen. Mit verzweifelten Aktionen versuchen Terraner und andere Galaktiker, die Terminale Kolonne zumindest zu stören und von weiteren Zerstörungen abzuhalten.

Doch wo liegt das wahre Zentrum des Widerstands gegen TRAITOR? Auf Terra, das sich als einzige galaktische Hauptwelt vor dem Zugriff der Kolonne hat schützen können? Oder doch bei Bostich I., dem Imperator ohne Reich, der auf einer geheimen Versammlung der galaktischen Völker zum Vorsitzenden des Neuen Galaktikums gewählt wurde?

Unter dem Druck der beständigen Bedrohung wachsen auch die Spannungen zwischen den Galaktikern. Da lädt Bostich zu einer Konferenz – und Julian Tifflor riskiert DAS ANDERE WAGNIS ...


~Das andere Wagnis~


(Der zugehörige Forumsthread findet sich hier.)

ETA: Downloads dieser Story finden sich nun auch auf der Website des PROC oder auf den Story-Seiten, derzeit hier bei den Neuerscheinungen, später nur noch hier (scrollen erforderlich).

Wer die Story also lieber offline lesen möchte, kann sie jetzt in diversen Formaten runterladen. :)

ETA 2: Auch bei AO3 kann man die Story in verschiedenen Formaten herunterladen.
ermigoa: (Default)
Ich schlage mich mit der Logistik von Agenteneinsätzen herum – und mit der schwierigen Frage, wer von meinen Helden am Ende überleben darf und wer sterben muss.

*singt*

Und an diesem Mittag wird es still sein am Hafen
Wenn man fragt, wer wohl sterben muss ...


(Nein, nicht alle. *g*)

Natürlich haben wir einen gewissen Personenkreis, der auch bei mir die literarisch verordnete Unsterblichkeit besitzt - auch wenn es nicht unbedingt die gleichen Personen sind wie im Kanon. (Der Vorteil von Fanfiction!) Wer das bei mir ist, ist wohl nicht schwer zu sagen. Aber jeden anderen könnte es treffen ...

Und es wird.

Zumindest den einen oder die andere.

Hoppla! :D
ermigoa: (Default)
Das etwas kürzere 9. Kapitel ist fertig, und Frans Explosion in Kapitel 10 haben wir auch hinter uns. Noch etwa die Hälfte des Kapitels fehlt, dann geht's ans große Abschlusskapitel.

Ich bin selbst schon ganz gespannt, was dort geschehen wird, denn 100%ig klar ist es mir - abgesehen von der großen Linie natürlich - noch nicht. Ich lass mich mal überraschen ... :P



31.271 / 35.000 Wörter. 89% fertig!
ermigoa: (Default)
Hoppla! Vor lauter Plotfrosch hätte ich beinahe vergessen, ein PeNoWriMo-Update zu posten. Oder genauer genommen ist es ja eher PeNoWriMonth-and-a-half. *g* Aber langsam nähern wir uns dem Ende. Zugegeben, vor Kapitel 11, dem "großen Finale" (ähm) graust es mir ein bisschen ...

Momentan stecke ich tief in Kapitel 9; Bully hat wieder mal einen Tiefschlag abgekriegt. Oder genau genommen deren zwei. Im nächsten Kapitel kriegt Fran dann einen der Leute in die Finger, die dafür verantwortlich sind ... aber mehr sage ich jetzt erst mal nicht. *g*



29.893 / 35.000 Wörter. 85% fertig!
ermigoa: (Plotfrosch)
Seit ich am Freitag 2509 gelesen habe (einer der besten Perrys der letzten Zeit!) geht es mir im Kopf herum. Was soll ich sagen, die Dynamik der zwei war klasse.

Und heute in der Mittagspause habe ich ein paar hundert Wörter einer kurzen missing scene geschrieben: Lexa/Furtok-Slash.

Weil ich ja unbedingt noch neue Plotfrösche brauche.

Weil ich ja noch nicht genug zum Schreiben habe ... *headdesk*
ermigoa: (Bostich)
Es haben sich hier ein paar Dinge angesammelt, deshalb heute ein Update in Listenform:

  • Liste von Lebensmitteln, die nach dem Fall der Füllmengenvorgaben teurer geworden sind (zusammengestellt von der Verbraucherzentrale Hamburg)

  • Der Satz der Woche: "Ich erzähle doch keine Geschichten aus der Zukunft!" (Hubert Haensel, Perry Rhodan-Autor)

  • Illegale Serien-Downloads: Studie nennt erstmals Zahlen:

    Welche Konsequenzen sind aus diesem Umstand zu ziehen? BBC-Technikexperte Rory Cellan-Jones weist zurecht darauf hin, dass die Strategie der Musikindustrie, die eigene Kundschaft zu kriminalisieren, kaum nachahmenswert ist. Stattdessen müssten die Interessen des Publikums ernst genommen - und für legale Alternativen gesorgt werden: Dabei steht vor allem der Aspekt der internationalen Simultanität im Vordergrund. (...) Das Publikum will Serien zum frühstmöglichen Zeitpunkt sehen, zu dem sie verfügbar sind - und nicht dann, wenn es die ausländischen Lizenznehmer für angebracht halten.

    Ach nee, wirklich? Wer hätte das gedacht? Und ich dachte immer, alle sind glücklich, wenn Serien bei uns Jahre später aufkreuzen - oder auch gar nicht. *augenroll* Es wird wirklich Zeit, dass man lernt, etwas internationaler zu denken!

  • Und schließlich DAW:

    Kapitel 6 ist fertig! Und wow, schon lange habe ich nicht mehr so viele Absätze hin- und hergeschoben. Zwar hatte ich schon gut zwei Drittel des Kapitels und musste nur etwa 1000 Wörter neu schreiben, aber dabei habe ich das ganze Kapitel umgekrempelt. Denn gleich am Anfang, wo mir noch ein tüchtiges Stück fehlte, bestand Tiff darauf, schnippisch zu werden ... Das war eigentlich so nicht vorgesehen, passte aber sehr gut. Nur dass dann eben auch Bostich anders reagieren musste als ursprünglich gedacht, sich der komplette Gesprächsverlauf änderte und ich das bisher Geschriebene in kleine bis kleinste Häppchen zerstückeln, neu zusammenpuzzeln und dabei noch gründlich überarbeiten musste ...

    Ich hoffe, das Endergebnis kann sich lesen lassen, aber ich werde das Kapitel in ein paar Tagen noch einmal in Ruhe durchgehen müssen. Denn im Moment sehe ich den Text vor lauter Puzzleteilen nicht mehr ... *g*

    Stand der Dinge:


    22.251 / 35.000 Wörter. 64% fertig!
ermigoa: (NaNo)
Heute bin ich "dank" einer Familienfeier erst sehr spät zum Schreiben gekommen (wie man an der Uhrzeit sehen kann). Irgendwann muss ich es wirklich lernen, nicht mit meiner Verwandtschaft über Themen zu sprechen, die auch nur annähernd mit Politik zu tun haben ... *seufz*

Immerhin: Ich bin trotzdem heute Abend noch zu DAW gekommen und habe eine der noch bestehenden Lücken - den ersten Auftritt einer weiteren Nebenfigur, einer Freihändlerin - im 5. Kapitel geschlossen. Die zweite und letzte Lücke hoffe ich morgen hinzukriegen.

Der gegenwärtige Stand:



18.242 / 35.000 Wörter. 52% fertig!
ermigoa: (Default)
Gestern habe ich spät am Abend schnell noch einen einzelnen Satz hingekritzelt, um meine selbst auferlegten Verpflichtungen zu erfüllen. Statt DAW habe ich ziemlich viel Zeit damit verbracht, Notizen für die Fortsetzung von DAW zu machen – ich hatte da nämlich einen Geistesblitz, und der Plot steht jetzt im Groben. Während es in DAW eher ruhig zugeht, wird es in der Fortsetzung einiges an Action geben – unter anderem ein Feuergefecht mit einem Traitank und einen Agenteneinsatz. Aber eins nach dem anderen; erst einmal muss DAW fertig werden ...

Auch heute hatte ich noch einiges an Notizen zu machen, aber ich habe auch an DAW weitergearbeitet. Stand der Dinge:



17.585 / 35.000 Wörter. 50% fertig!

Mit anderen Worten: Halbzeit! :D
ermigoa: (NaNo)
Ich habe gestern versprochen, ein etwas ausführlicheres Update zu DAW zu schreiben.

Nun gut: Ich stecke mittlerweile ziemlich tief im fünften Kapitel. (D.h. im ehemaligen vierten; das Mammutkapitel ist jetzt in zwei Teile zerhackt.) Bostich hammers his point home (sag mir einer, wie ich das auch nur halb so elegant auf Deutsch schreiben könnte!), Tifflor hinterfragt seine Annahmen, und eine arkonidische Neuentwicklung wird vorgestellt. (Mit anderen Worten: Technobabble. :P)

Auf dieser Basis habe ich dann mal überschlagen, wie lang die Story wirklich werden dürfte - realistisch gesehen. :P Und hier ist das Ergebnis bzw. der aktuelle Stand:



16.348 / 35.000 Wörter. 47% fertig!

Noch ein bisschen, und wir wären im Big Bang-Bereich. *augenroll*

Ansonsten, um die Spoilergelüste gewisser Leute zu befriedigen, hier mal ein kleiner Auszug aus Kapitel 2:

mmmpf )
Page generated Sep. 25th, 2017 06:18 am
Powered by Dreamwidth Studios